Sportpferde – Zucht Wargh

                         Cassido

 

 

Home
Nach oben

Hengstfohlen von Calido I - Der Clou - Pelikan - Frühling   

Hengst v Calido I - Der Clou - Pelikan     Hengstfohlen Calido I v Cantus - Der Clou - Pelikan     Hengst Calido I v Cantus - Der Clou - Pelikan

 

Cassido (Wallach / Rheinland / braun /zur Zeit 1,70 )

Cassido ist dieses Jahr nicht nur das einzige Hengstfohlen sondern auch das einzige Fohlen mit
Springabstammung. Der kleine Hahn im Korb ist dunkelbraun ohne jegliches Abzeichen. Er stammt 
ab von Calido I und unserer Donauwelle. Der kleine Kerl ist langbeinig und gut proportioniert. 
Die ersten Schritte lassen erahnen, das die Hoffnung, aus dieser Anpaarung ein Pferd mit Springpotential
aber auch überdurchschnittlichen Bewegungen zu erhalten, wohl nicht enttäuscht wird.
In Cassido's Pedigree treffen die besten Holsteiner Springhengste auf das beste westfälische Springblut auf Pilatus zurückgehend. Sowohl auf der Mutter als auch auf der Vaterseite finden sich vielseitige
Vererber, die für die nötige Bewegungsqualität sorgen. 

Cassido hat in Calido I (Cantus - Coriander - Roman – Aldato) einen Vater, der nicht nur selbst im Sport
hoch erfolgreich war, sondern auch als Vererber zu den aktuell gefragtesten Holsteiner Hengsten zählt.
Die HLP schloß Calido 1994 in Adelheidsdorf als 4. seines Jahrgangs mit dem höchsten Springindex
(140,4 ) des Teilnehmerfeldes von 53 Hengsten ab. Im Jahr 1996 gewann er zahlreiche
Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M, wie z B auch die Finalqualifikation für das Bundeschampionat in
Warendorf. Inzwischen waren auch seine Nachkommen in großer Zahl bei den Bundeschampionaten der
letzten Jahre vertreten. 2004 gelang es Calido den Bundeschampion der fünfjährigen Springpferde (Coster)
und gleichzeitig den Vizechampion (Clintwood) zu stellen. 
Über 50 in der Klasse S erfolgreiche Springpferde führen Calido als Vater in ihrem Pedigree 
( zB EUROCOMMERCE Acapulco (G. Schröder/NL), Lyssah (Felix Hassmann), Calgary (Y. Watanabe/Japan),
Capitana G (M. Diedrichsmeier) und aktuell der bei der deutschen Meisterschaft 2006 erfolgreiche Coupe de
Coeur (Rene Tebbel). Bis zum Jahr 2006 erhielten 23 Söhne des Calido das positive Körurteil.
Calido's Vater Cantus gilt als einer der besten Springpferdevererber. Obwohl er nur relativ kurze Zeit den
Züchtern zur Verfügung stand, brachte er viele erfolgreiche Springpferde und 24 gekörte Söhne hervor
( Canto, Catango Z, Cyrano, Come on…).
Calido’s Muttervater Coriander wurde trotz seines Springpedigrees als Dressurpferd unter Wolfgang Schade
bekannt. Sein Großvater Calypso II und dessen Vollbruder brachten auch als hauptamtliche Springvererber
zahlreiche dressurerfolgreiche Sportpferde. 
Calido ist sowohl auf Cor de la Bryere ingezogen, als auch über seine Großmutter und die Mutter von
Cantus, auf den Spitzenvererber Roman. Der war selbst S erfolgreich und hat sich als Muttervater
bedeutender Vererber einen Namen gemacht ( Carolus I u.II, Tin Rocco, Larome, Calvin, Cordeur u.a).
Das mit reichlich Leistungsspringblut gespickte Pedigree des Calido wird über Aldato, Aktionstraber und
vielleicht bedeutendster Sohn des Linienbegründers Anblick xx, noch wertvoll abgerundet.

       Calido v Cantus Sportpferde Stall Maas J Hell         Calido v Cantus Sportpferde Stall Maas J Hell        Calido v Cantus Sportpferde Stall Maas J Hell        

Calido I von Cantus hier 16 Jahre alt bei der Hengstpräsentation Stall Maas Hell 2007,
erfolgreich im Sport und Vater unzähliger erfolgreicher Sportpferde